Aktionen

Windradsimulation mit Feuerwerk

Am 27.01.217 hat die Bürgerinitiative Lebenswertes Hochplateau von Rittersdorf bis Milda gemeinsam mit der Bürgerinitiative Kochberg-Hexengrund windradfrei mit Unterstützung der Feuerwerker von Skyoptix die Höhe möglicher Windräder simuliert. Mit dieser Aktion sollte verdeutlicht werden wie hoch bzw. wie weit man diese sehen kann. Es wurden an verschiedenen Standorten Fotos von dem Feuerwerk gemacht. Dieses Feuerwerk konnte man in mehr als 20 km Entfernung immer noch sehr gut gesehen. Bilder von dieser Aktion können Sie sich hier ansehen und die dazugehörigen Pressemeldungen hier.

 

DEMO vom Thüringer Landesverband Energiewende mit Vernunft e.V.

Am 29.09.2016 versammelten sich hunderte Thüringer Bürgerinnen und Bürger von über 30 Bürgerinitiativen vor dem Thüringen Landtag, um gegen den überdimensionalen Windkraftausbau in Thüringen in Wäldern und in der Nähe von Ortschaften zu protestieren. Mit einem kreativen Rahmenrpogramm begleitet durch Trillerpfeifen, Tröten und Luftbalons machten die Bürger Ihren Unmut Luft, dass die Rot-Rot-Grüne Landesrgierung die Flächen für die Windkraftnutzung in Thüringen verdreifachen will. weiterlesen
Impressionen finden Sie hier und den Beitrag aus dem Thüringen Journal hier.

 

Protestaktion in Löhma

Die Einwohner von Löhma und den umliegenden Gemeinden wehren sich gegen Windkraft in ihrem Wald. Um ihrem Anliegen Nachdruck zu verleihen, veranstalteten sie am 29.05.2016 eine Protestaktion, an der auch einige Mitglieder unserer BI teilnahmen. Unser Sprecher Thomas Heßland hielt in seiner Funktion als stellvertretender Vorsitzender des “Thüringer Landesverband Energiewende mit Vernunft e.V.” - Bündnis Thüringer Bürgerinitiativen – (ThLEmV) einen informativen Vortrag. Außerdem nutzten wir die Gelegenheit, weitere Unterschriften für unsere Stellungnahme zum Entwurf des Regionalplans Ostthüringen zu sammeln. Nachfolgend der Artikel aus der OTZ vom 30.05.2016 sowie einige Impressionen.

 

Unterschriftensammlung zur 21.Goethewanderung

Auch dieses Jahr waren wir wieder zur Goethewanderung präsent.
Nachfolgend die Artikel aus der TA vom 09.05.2016 und 10.05.2016 sowie einige Impressionen.

 

Protestaktion in Sundremda

Am 05.04.2016 tagte der Ausschuss für Kreisentwicklung (Landkreis Saalfeld-Rudolstadt) in Sundremda. Anlässlich dieser Veranstaltung wurden wir gebeten, die Sundremdaer Bürger bei der Kundgebung ihres Unwillens bezüglich geplanter Windkraftanlagen nahe ihres schönen Dorfes zu unterstützen. Dieser Bitte kamen einige Mitglieder unserer BI gerne nach und zeigten mit unseren neuen Bannern Flagge. Die anwesenden Lokalpolitiker schenkten vor Beginn ihrer Versammlung dem Bürgerwillen Gehör. Die Sundremdaer konnten ihre Bedenken bezüglich der Windkraftanlagen bei ihrem Wohnort vorbringen, und auch wir wurden unsere Kritik an der Windkraftplanung der Landesregierung los. Der Ortsteilrat Sundremda führte bereits 2013 eine Einwohnerbefragung bezüglich der Errichtung einer Windkraftanlage bei Sundremda durch. Die Bürgerinnen und Bürger hatten die Möglichkeit, sich umfassend zu informieren und dann auf einem Zettel anzukreuzen, ob sie ein solches Projekt befürworten oder sich dagegen aussprechen. Von 197 Einwohnern ab 16 Jahren entschieden sich 104 gegen die Errichtung und 23 dafür. Impressionen der Protestaktion finden Sie hier.

 

Protest der BI Lebenswertes Hochplateau vor der Messe Erfurt am 15.10.2015

Die Berichte aus der TA und OTZ finden Sie hier.

 

Windrad-Performance am 29.08.2015

Widerstand gegen den Windwahn in Thüringen. Ca. 150 Menschen, ein Pferd und zwei Hunde stellen auf einem Acker ein 200m großes Windrad dar, welches symbolisch abgebrannt wird. Danke an alle Teilnehmer!

Das Video der Performance finden Sie hier und die Bilder der Aktion hier.

 

Windräder produzieren zu viel Strom - MDR Thüringen Journal 02.05.2015

In Thüringen sind in diesem Jahr Windräder bereits häufiger gedrosselt oder abgeschaltet worden als im gesamten Vorjahr. Volker Kamm vom Netzbetreiber 50hertz sagte MDR THÜRINGEN, seit Jahresbeginn sei an 15 Tagen Windenergie abgeregelt worden. Dadurch seien etwa 8.570 Megawattstunden verfallen, im gesamten Vorjahr waren es rund 6.600 Megawattstunden, 2013 nur knapp 3.000. Die in diesem Jahr abgeregelte Strommenge entspricht in etwa dem Jahresbedarf von 2.000 Familien. Kamm sagte, die Anlagenbetreiber würden für das Abschalten der Windenergieanlagen zu 95 Prozent entschädigt. 50hertz müsse dafür bereits jetzt knapp 790.000 Euro bezahlen.Windenergie ist auch in Thüringen auf dem Vormarsch. Die Windräder werden gedrosselt, weil es nach Angaben von Kamm einen Stromüberschuss in den neuen Bundesländern gibt, dem Netzbereich von 50hertz. Die hier produzierte Strommenge könne nicht verbraucht werden und für das Weiterleiten fehlten teilweise Kapazitäten bei Stromleitungen und Transformatoren. Zudem sei dieses Frühjahr auch besonders windig gewesen. Um zu verhindern, dass die Stromnetze bei viel Wind überlastet werden, würden zunächst konventionelle Kraftwerke herunter geregelt. Erst wenn das nicht ausreiche, werde auch die erneuerbare Energieproduktion eingeschränkt.Nach Angaben des Netzbetreibers erhöhen sich die Windenergie-Überschüsse von Jahr zu Jahr, weil immer mehr Wind- und Photovoltaikanlagen immer mehr Strom einspeisen. Im Vergleich zu Bundesländern wie Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern sei die in Thüringen gedrosselte Windstrommenge aber gering.

Quelle: www.mdr.de

Den Bericht aus dem Thüringen Journal finden Sie hier.

 

Windkraftgegner vor dem Landtag

ein Bericht aus der OTZ vom 27.03.2015

 

 

 

 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Unterstützerkonto
 
Inhaber: Steffen Patzer
IBAN: DE24 5005 0201 1243 6690 10
BIC: HELADEF1822
Institut: 1822 direkt